Zeichen seines Amtes ist das geschlossene Buch, das er am Beamtenkragen trägt ein Hinweis darauf, dass von ihm im verstärkten Maße geistige Arbeit gefordert wird. Es ist schwer zu sagen, welcher Bruder dem Amte des Bruders Redners am besten gerecht wird. Gewiss nicht derjenige, der über eine gewisse Eloquenz verfügt und sich im strahlenden Glanz seiner Formulierungen sonnt. Wenn der Begriff des Dienens mehr sein soll als eine Vokabel, sondern eine Haltung darstellen soll: der Bruder Redner ist derjenige Beamte einer Loge, der ihn deutlicher als andere Mitglieder des Beamtenrates verkörpert. Er vornehmlich gestaltet das geistige Niveau der Loge. Seine Zeichnungen, die er den Brüdern bei Arbeiten im Tempel vorlegt, werden seine ganz persönliche Eigenart tragen, und es wäre verfehlt, wenn er diese Gelegenheiten zur eitlen Selbstdarstellung benutzen würde. Schlichtheit des Ausdrucks, Schlichtheit der Darstellung wird einen tieferen Eindruck auf die versammelten Brüder hinterlassen als gequälte Sucht nach Originalität oder pathetischem Schwulst. Es ist zugegebenermaßen sehr schwer, einen schlichten, einfachen Gedanken exegetisch so auszuformen, dass eine einigermaßen eindrucksvolle Zeichnung im Tempel daraus wird. Hier wird es sich zeigen, ob der Bruder Redner etwas von den Grundregeln der Rhetorik versteht. Er darf mitnichten ein Vereins- oder Parteiredner sein, aber sich auch nicht als Bibelexeget verstehen seine Wirkung verdankt er in erster Linie der Klarheit seiner Ausführungen und der Natürlichkeit seiner Sprache, womit auch des Sprechen gemeint ist.

Viel wichtiger jedoch ist, dass der Bruder Redner auch den Ritual überwachen soll und der einzige Bruder ist, der den MvSt auf einen Fehler im Ritual aufmerksam machen kann. Er achtet auch auf die Einhaltung der Satzung und bittet den MvSt gegebenenfalls das Ehrenschiedsgericht einzuberufen, wenn ein Bruder gegen die Satzung verstoßen hat.

So wie der Bruder Sekretär Schriftverkehr mit anderen Logen oder der Großloge führt, so ist der Redner der protokollierende Sekretär oder der Notar der Loge. Er ist für die Sammlung der Baustücke, den Termin für deren Vortrag und die Schulung der Brüder im Bereich der Satzung zuständig.